Jeder 2. und 4. Dienstag im Monat in NewYorck59 im Bethanien
Cada 2° y 4° martes de mes en NewYorck59 en Bethanien

LATINOKINO /Diciembre 2016

Dienstag 13.12.2016

19:30 Bar-solidario/comida Popular


20:00 Doku-Film : HABLAN LAS FARC-EP. /
 Es sprechen die FARC-EP ( spanisch mit deutschen Untertiteln)

Ein Film mit Exklusiv-Interviews während der Friedensverhandlungen in Havanna, Kuba. Er ist ein historisches Dokument. Die Antworten der Interviewten, die unterschiedliche Verantwortlichkeiten und Posten innehaben, aus verschiedenen Regionen stammen und unterschiedlichen Guerilla-Generationen angehören, behandeln diverse Themen und zeigen die Wichtigkeit und Wert des jetzigen Zeitpunkts.
Nach dem Film haben wir die Möglichkeit, uns mit dem Regisseur direkt auszutauschen


Este es el documental hecho con entrevistas exclusivas en la mesa de diálogos de la Habana. Es un documento histórico por la importancia de la coyuntura y su valor, son los temas tratados, las respuestas, el contexto y la diversidad de los entrevistados, que ocupan diferentes puestos y responsabilidades, provienen de diferentes regiones y representan a diferentes generaciones de guerrilleros.

despues de la proyeccion contaremos con la presencia del Director Guillermo Qr para intercambiar opiniones 


Entrada :Libre/colaboracion


LATINOKINO 22.Nov 2016



Info-Film-Veranstaltungen: 
Stimmen des Widerstands aus Mittelamerika •

Martes/ Dienstag, 22.11.2016
19:30 Bar-Solidario / mit cocina popular 

20:00 Unnachgiebige Rebellion in Honduras
(Honduras 2016; producción: alegría rebeldía; Documental, 53 min.; span. mit dt. Untertiteln) 

Honduras gehört weltweit für Menschenrechtsverteidiger*innen zu den gefährlichsten Ländern, es ist geprägt von einer zunehmenden Militarisierung, Korruption, Straflosigkeit und dem Ausverkauf des Landes. Kritsche soziale Bewegungen, die die Natur gegen die rücksichtlose Ausbeutung durch Megaprojekte verteidigen, werden mit Repressionen üeberzogen. Eine dieser energisch kämpfenden Organisationen ist COPINH. Der Zivile Rat der Basis- und indigenen Organisationen Honduras kämpft seit 23 Jahren, leistet Widerstand und baut Alternativen auf. COPINH ist eine indigene, anti-patriarchale, anti-neoliberale Organisation, die das Wohl der indigenen Gemeinden anstrebt. 200 Gemeinden aus sechs Departements sind in COPINH organisiert. Der Dokumentarfilm zeigt die Vielfalt der Kämpfe sowie den Mut und die würdevolle Rebellion von COPINH. „In diesem energischen Kampf, den COPINH entfacht hat, haben wir durch unsere Autonomie, Selbstbestimmung, unseren Druck und die Mobilisierung gemeinschaftliche Landtitel, Straßen, Schulen und all die Arten von Errungenschaften erreichen können, die wir heute haben.“ (Zitat aus der Doku)
↑•Die Intention der Veranstaltung ist, im Anschluss einen Austausch zu ermöglichen, um die Brücke zu Deutschland zu schlagen und gemeinsam nach Unterstützungs- und Handlungsmöglichkeiten zu suchen.•↓


latinokino en cooperación con copinh, carea e.v., ya basta gruppe berlin, fairverbindung und regenbogenkino.

(Im Regenbogenkino wird am 23.11. eine weitere Veranstaltung zu Mittelamerika sein.)

LATINOKINO 08.Nov.2016

19:30 Bar-Solidario/comida Popular

20:00 Film:  La Buena Vida DAS GUTE LEBEN  Original spanisch mit U/ deutsch

Jairo Fuentes, es un joven dirigente de la comunidad de Tamaquito,vive en la selva del norte de colombia. Estas personas dependen de la Naturaleza que les da a todos para vivir . Desde siglos van a las Montanias a cazar ,recolectar Frutos y crian Gallinas asi mismo como Ganado de Ovejas y Reses.

pero la vida bàsica existencial de la comunidad Wayùu esta amenazada por la extracciòn de Carbono en la Mina  El Cerrejon". la extencion violenta es de unos 700 km2 permanece a una de las mas grandes del Mundo.


La buena vida-Das gute Leben" erzählt die Geschichte der  kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito vor dem Hintergrund des weltweiter steigenden Energiekonsums, den das Streben nach Wachstum und Wohlstand verursacht.


Entrada :Colaboracion
Spende

Oktober/LATINOKINO

Dienstag/Martes, 11 de octubre 2016,

19:30 Bar-Soildario+comida Popular

 20:00 Film/Doku:

Liberación o muerte / Liberation or death

(ES 2015; Regie: Yolanda Liesa; 62 Min.; Spanisch mit englischen Untertiteln)


Im Oktober 1969, reisen drei Männer heimlich nach Kolumbien ein.
Es sind drei Priester aus Aragón in Spanien, die entschieden haben, sich der dortigen bäuerlichen Guerrilla des ELN (Ejército de Liberación Nacional) anzuschließen.
Dieser Dokumentar-Film schildert ihre Anfänge als Arbeiter-Priester in Spanien und ihr späteres Leben und Kämpfen im ELN - an Hand von Zeugnissen der ihnen Nahe Stehenden.
Bei der Realisierung des Films konnte auch auf das Archiv-Material des ELN zurückgegriffen werden.

Castellano:
En otoño de 1969, tres hombres se introducen de forma clandestina en Colombia. Los tres son aragoneses, los tres son sacerdotes, los tres han decidido unirse a la guerrilla del Ejército de Liberación Nacional. Se llaman José Antonio Jiménez, Domingo Laín y Manuel Pérez.
Liberación o Muerte, es un documental que recorre la vida y espacios de estas tres personas mediante los testimonios de las personas más cercanas. El desarrollo de sus planteamientos humanos y políticos, sus experiencias en el seminario de Alcorisa y en el de Zaragoza, sus inicios como sacerdotes obreros, la llamada de América Latina, su trabajo con las poblaciones más desfavorecidas, la persecución y finalmente la clandestinidad en la guerrilla.
Para realizar Liberación o Muerte, se ha tenido acceso tanto a fotografías de familiares y amistades, como al archivo sonoro y documental del ELN, lo que ha permitido conseguir que Manuel Pérez, fallecido en 1998, que llegó a ser comandante en jefe del ELN, sera´ el narrador de su propia historia.

Entrada : Colaboracion/Spende